#GaK2017 | 3. Woche: Die Klärung, nach der du dich sehnst – Der Heilige Geist und Evangelisation

#GaK2017 | 3. Woche: Die Klärung, nach der du dich sehnst – Der Heilige Geist und Evangelisation

Predigt am Sonntag, 26. Februar von Gerd Ballon: „Die Klärung, nach der du dich sehnst –  Der Heilige Geist und Evangelisation“

Bibeltext: Römer 8, 12-17
Was haben der Heilige Geist und Evangelisation miteinander zu tun? Antwort: Alles, aber auch alles.

Bibeltext

12 Darum, liebe Brüder und Schwestern, sind wir nicht mehr unserer alten menschlichen Natur verpflichtet und müssen nicht länger ihren Wünschen und ihrem Verlangen folgen. 13 Denn wer ihr folgt, ist dem Tod ausgeliefert. Wenn ihr aber mit der Kraft des Geistes eure selbstsüchtigen Wünsche tötet, werdet ihr leben. 14 Alle, die sich vom Geist Gottes regieren lassen, sind Kinder Gottes. 15 Denn der Geist Gottes, den ihr empfangen habt, führt euch nicht in eine neue Sklaverei, in der ihr wieder Angst haben müsstet. Er macht euch vielmehr zu Gottes Kindern. Jetzt können wir zu Gott kommen und zu ihm sagen: „Vater, lieber Vater!“ 16 Gottes Geist selbst gibt uns die innere Gewissheit, dass wir Gottes Kinder sind. 17 Als seine Kinder aber sind wir – gemeinsam mit Christus – auch seine Erben. Und leiden wir jetzt mit Christus, werden wir einmal auch seine Herrlichkeit mit ihm teilen.

Thema

Der Heilige Geist überführt von Sünde

Es ist so wohltuend zu wissen, dass Gottes Geist bei Menschen am Werk ist, lange bevor sie und andere das begreifen. Es kommt letztlich nicht auf meine Kunstfertigkeit im Dialog an, sondern auf das Licht des Geistes Gottes, der Worte der Heiligen Schrift plötzlich für einen anderen Menschen hell aufleuchten lässt und vielleicht ein verschüttetes Gewissen freilegt oder in eine schwierige Lebenssituation hinein eine Antwort schenkt.

Der Heilige Geist ruft zu Jesus Christus und macht die Bedeutung des Kreuzes unmissverständlich klar

Das Kreuz als Stellvertretung – islamische Situation Der Gesetzesübertreter müsste sterben; ein Opfertier nimmt seinen Platz ein 1.Petr. 2,24; Joh 1,29; Jes 53,45
Das Kreuz als Versöhnung – animistische Situation Friedensschluss zwischen zwei sich bekriegenden Stämmen Röm 5,1; 2. Kor 5,19; Röm 5,10
Das Kreuz als Erlösung Beispiel Pfandhaus; einen Gegenstand von dort freikaufen durch „Er-lösen“ 1. Petr. 1, 18 – 19
Das Kreuz als Erneuerung Nicht nur Vergebung, sondern Befreiung von der Wurzel der Sünden her, von der sündigen Natur Rö 6,4-11; Gal 2,19-20
Das Kreuz als Heilung – z.B. von Leid und Krankheit Gebet über Kranken, Krankenheilung Jes 53,4-6
Das Kreuz als Reinigung Sinn in einem hemmungslosen, sinnentleerten Leben 1. Joh 1,7; Hebr. 9,22
Das Kreuz als Befreiung – z.B. in okkulte Situation hinein Kol 2,14-15; Eph 6,10-12
Das Kreuz als Rechtfertigung Erschüttert – und Verzweifelt – Sein sind rar geworden! Röm 3,23-28; 5,18; 2. Kor 5,21

Der Heilige Geist schenkt Heilsgewißheit (Joh 3,16)

Wenn ein Mensch im lebendigen Glauben Jesus Christus als persönlichen Herrn und Erlöser aufnimmt, kommen der lebendige Herr selbst und der Heilige Geist in das Leben dieses Menschen. Eine Besonderheit des Glaubens an Christus, der sich abhebt von allem, was andere Religionen eben nicht können, ist das Geschenk der Heilsgewißheit.

Es tut so unendlich gut, sich dies einmal ganz bewusst zu machen: dass der Heilige Geist für das Wichtigste im Leben eines Menschen sorgt: für dessen Heil und Heilsgewissheit.

Der Heilige Geist als Befreier bei der Bekehrung von Namenschristen und okkult belasteten Menschen

Es gibt heute in vielen Gemeinden Christen, die gleichen einem neuen VW, den eine Missionarin im Hafen von Jakarta freudestrahlend im Empfang nahm (damals war VW noch eine angesehene deutsche Automarke). Der neue Käfer wollte aber nicht laufen. Schließlich stellte sich heraus, dass der Motor fehlte. Auf dem Schiff ausmontiert! –

Erst wenn Jesus wirklich der Kapitän meines Lebensschiffes ist – erst dann ist der Motor drin. Und der Käfer kann fahren.

Gottes Geist macht Gebundenheit deutlich (Joh 8,36)

Gottes Geist ist es auch, der okkult belasteten und gebundenen Menschen ihre innere Abhängigkeit an böse Mächte deutlich macht.

Der Heilige Geist will Menschen befreien von Belastungen und Gebundenheiten, die sie von einem fröhlichen vertrauensvollen Glauben fernhalten.

Fragen

Alle Fragen geklärt? Unfassbar, was manchen Menschen während einer Predigt in den Sinn kommt. Aber man kann ja mal darüber nachdenken:

  1. Der Heilige Geist ruft zu Jesus Christus – kennen wir das noch: wenn in einer Veranstaltungswoche eine Gemeinde Menschen eingeladen hat zu Vorträgen über Fragen des Glaubens – und dann die Mitarbeiter im Kontakt mit diesen Besuchern erleben, wie sehr sie bereits durch Gottes Geist vorbereitet sind auf eine klare Lebensübergabe an Christus. ?
  2. Die Bibel spricht von mehreren Weisen dieses Christseins ohne Motor. Paulus nennt sie in 1. Kor 2, 14 und 1. Kor 3,1+3 den seelischen und den fleischlichen Christen. Und er spricht in Phil 3,19 derb von „Christen des Bauches“. Was heißt das wohl?
  3. „In einer Zeit, in der menschliche Werte immer mehr verloren gehen und in der das Tödliche sich auf vielerlei Weise breitmacht, ist außer der Warnung vor falsch verstandener magischer Seelsorge genauso wichtig die Mahnung, z.B. oben genannte Phänomene nicht zu schnell abzutun mit menschlichen Gesichtspunkten.“ – Wie denken wir über diesen Satz?
  4. Und wieder mal die Heilsgewissheit… Was sagt mir dieser heutige Zusammenhang zum Wirken des Heiligen Geistes in mein Glaubensleben hinein zu meiner Freude darüber, im Himmel schon freudig erwartet zu werden?

 

Kommentar verfassen