Nahaufnahme der Blüte einer roten Rose, auf der Straße liegend

Andachten in der Passionszeit 2017

Geht es Ihnen auch so? Schon Wochen vor Weihnachten werden Sterne in der Wohnung verteilt, Lieder gesungen und die Weihnachtsgeschichte erzählt; es wird gespielt, geübt für Aufführungen. Alles ist in Erwartung – es ist Advent.

Passion und Ostern dagegen, die ältesten und wichtigsten der christlichen Feste, überfallen einen fast. Auf einmal ist Karwoche, schnell noch Eier färben und einen Osterstrauß dekorieren. Aber zum Nachdenken darüber kommen, warum wir den Karfreitag feiern, das ist doch ziemlich schwierig. Dabei ist die Passion Christi so wesentlich für unseren Glauben. Manche Theologen sagen: die Evangelien Matthäus, Markus, Lukas und Johannes sind eigentlich „Passionserzählungen mit einem etwas längeren Vorspann“.

Jesus mit Dornenkrone - Symbolbild für die Passionszeit
Jesus mit Dornenkrone – Symbolbild für die Passionszeit

Deshalb wollen auch die diesjährigen Passionsandachten uns wieder helfen, einen Zugang zu dem Geschehnis zu finden, das vor zwei Jahrtausenden auf einem Hügel vor Jerusalem stattgefunden hat, und das für Ihr und mein Leben immer noch von großer Wichtigkeit ist: die Kreuzigung des Jesus Christus vor dem Passahfest im Jahre 33 n.Chr.

Ich lade Sie, diesmal zusammen mit Juliano Vidi, ein zu einer halben Stunde Ruhe in der Passionswoche, am Montag, Dienstag und Mittwoch!

Mo 10. April, 20.00 Uhr „Die Tafel über dem Kreuz“ (G. Ballon)
Di 11. April, 20.00 Uhr „Die Krone Jesu“ (G. Ballon)
Mi 12. April, 20.00 Uhr „Im Sterben echt“ (J. Vidi)
Do, 13. April, 20.00 Uhr Abendmahl am Gründonnerstag
Freitag, 14. April, 10.00 Uhr Gottesdienst am Karfreitag

Flyer zum Download als PDF

Kommentar verfassen