Symbolbild "Gnade und Glaube": Bild einer Bucht

Gnade und Glaube

Wie erfüllt die Gnade Gottes unser Leben und macht uns zu Menschen der Gnade / Menschen, die gnädig sind?
-> Fortsetzung am 30.Juli 2017

Daten

Prediger
Ado Greve
Thema
Gnade und Glaube
Reihe
Datum
02.07.2017
Länge
39:22
Bibelstelle
Ado Greve, Mitarbeiter bei OpenDoors
Ado Greve, Mitarbeiter bei OpenDoors

Predigt

Große Gnade auf allen?

  • Und als sie gebetet hatten, bewegte sich die Stätte, wo sie versammelt waren; und sie wurden alle mit dem Heiligen Geist erfüllt und redeten das Wort Gottes mit Freimütigkeit.
  • Und mit großer Kraft legten die Apostel das Zeugnis von der Auferstehung des Herrn Jesus ab; und große Gnade war auf ihnen allen. (Apg. 4, 31 u. 33)

Gnädig und Gnade

  • Ps. 51,3 Sei mir gnädig, Gott, nach deiner Gnade; tilge meine Vergehen nach der Größe deiner Barmherzigkeit!
  • Ps. 41,5 Ich sprach: HERR, sei mir gnädig! Heile meine Seele, denn ich habe gegen dich gesündigt.
  • Mo. 6,24-26: Der HERR segne dich und behüte dich! Der HERR lasse sein Angesicht über dir leuchten und sei dir gnädig!  Der HERR erhebe sein Angesicht auf dich und gebe dir Frieden!

Gnade =Sündenvergebung?

  • Im AT gab es Bedeckung der Sünden durch die Tieropfer. Damit waren Schuld, die Sünden und Übertretungen aus Gottes Sicht vergeben.
  • Joh. 1,17 Denn das Gesetz wurde durch Mose gegeben; die Gnade und die Wahrheit ist durch Jesus Christus geworden.

Gott – Gnade – Alter Bund

  • 2 Mo. 34, 5-7: Da stieg der HERR in der Wolke herab, und er trat dort neben ihn und rief den Namen des HERRN aus. Und der HERR ging vor seinem Angesicht vorüber und rief: Jahwe, Jahwe, Gott, barmherzig und gnädig, langsam zum Zorn und reich an Gnade* und Treue (Wahrheit), der Gnade bewahrt an Tausenden von Generationen, der Schuld, Vergehen und Sünde vergibt, aber keineswegs ungestraft lässt, sondern die Schuld der Väter heimsucht an den Kindern und Kindeskindern, an der dritten und vierten Generation.
  • 5 Mo. 7,9: So erkenne denn, dass der HERR, dein Gott, der Gott ist, der treue Gott, der den Bund und die Gnade* bis auf tausend Generationen denen bewahrt, die ihn lieben und seine Gebote halten.

Jesus – Gnade – Neuer Bund

  • Im AT war das Volk Israel Gottes Bundesvolk. Diesem Volk hat er sich offenbart > Segen, Vergebung, Erkenntnis Gottes.
  • Gott wollte sich durch Israel allen Völkern offenbaren.
  • Die meisten Menschen ohne Zugang zu Gott.
  • Heb. 4, 14-16: Da wir nun einen großen Hohenpriester haben, der durch die Himmel gegangen ist, Jesus, den Sohn Gottes … der Mitleid hat mit unseren Schwachheiten …
  • so lasst uns nun mit Freimütigkeit hinzutreten zum Thron der Gnade, damit wir Barmherzigkeit empfangen und Gnade finden zur rechtzeitigen Hilfe!
  • Röm. 5, 1-2: Da wir nun gerechtfertigt worden sind aus Glauben, so haben wir Frieden mit Gott durch unseren Herrn Jesus Christus, durch den wir im Glauben auch Zugang erhalten haben zu dieser Gnade, in der wir stehen.

Zugang zu / durch Jesus

  • Kol. 1, 13-27: Gott der Vater hat uns durch Jesus gerettet aus dem Machtbereich der Finsternis und versetzt in das Reich des Sohnes seiner Liebe.
  • In Jesus haben wir Erlösung, die Vergebung der Sünden.
  • Er ist das Bild des unsichtbaren Gottes. Alles ist durch ihn und zu ihm hin geschaffen > Haupt des Leibes, der Gemeinde
  • Gott hat durch ihn alles mit sich versöhnt – auch uns.
  • Röm. 3, 24: … und werden umsonst gerechtfertigt durch seine Gnade, durch die Erlösung, die in Christus Jesus ist
  • Die Menschen hatten die Herrlichkeit Gottes verloren. Nun aber: Christus in uns, die Hoffnung der Herrlichkeit.
  • Gnade > mehr als Sündenvergebung > Wiederherstellung
  • Gnade > EINS mit Gott (in ihm)

Zeitalter der Gnade

  • Tit. 2,11 DIE GNADE GOTTES IST ERSCHIENEN, HEILBRINGEND ALLEN MENSCHEN.
  • Gottes Gnade – für alle Menschen – war und ist ein Merkmal des Evangeliums.
  • Apg. 4,33 Und mit großer Kraft legten die Apostel das Zeugnis von der Auferstehung des Herrn Jesus ab; und große Gnade war auf ihnen allen.
  • Heb. 4, 16: Lasst uns hinzutreten zum Thron der Gnade
  • 1Pet. 5,10 Der Gott aller Gnade aber, der euch berufen hat …
  • Off. 22,21 Die Gnade des Herrn Jesus sei mit allen!
  • Heb. 12,15 … achtet darauf, dass nicht jemand an der Gnade Gottes Mangel leide … > Bitterkeit

Menschen der Gnade

  • 2Pet. 1,2 Gnade und Friede werde euch immer reichlicher zuteil in der Erkenntnis Gottes und Jesu
  • 2Pet. 3,18 Wachset aber in der Gnade und Erkenntnis unseres Herrn und Retters Jesus Christus!
  • Joh. 1,16 Denn aus seiner Fülle haben wir alle empfangen, und zwar Gnade um Gnade.
  • Wie erfüllt diese Gnade unser Leben und macht uns zu Menschen der Gnade / Menschen, die gnädig sind?
  • Wir müssen diese Gnade annehmen! Für uns und für andere.

Glaube = annehmen

  • Röm. 5, 1-2: Da wir gerechtfertigt worden sind aus Glauben, haben wir Frieden mit Gott durch unseren Herrn Jesus Christus, durch den wir im Glauben auch Zugang erhalten haben zu dieser Gnade, in der wir stehen.
  • gerettet aus Gnade > nun STEHEN wir in dieser Gnade (Position / Haltung)
  • Glaube = „JA sagen“ (zustimmen) zu Gottes Geschenk
  • annehmen all dessen, was Gottes Wort sagt, durch welches wir wissen, WAS uns geschenkt ist.
  • Nicht diskutieren, annehmen!

Den Demütigen gibt er Gnade

  • Jak. 4,6 Er gibt aber desto größere Gnade. Deshalb spricht er: „Gott widersteht den Hochmütigen, den Demütigen aber gibt er Gnade.“
  • Der Hochmütige ist mit sich selbst beschäftigt.
  • Der Demütige schaut nicht auf sich. Er hat Gott und den Nächsten – seine Mitmenschen – im Blick.
  • Der Demütige schaut auf den HERRN. Er ist um Gottes Sache besorgt.
  • 4. Mo. 12, 3-7: Der Mann Mose aber war sehr demütig, mehr als alle Menschen …
  • Sind wir auf Gnade von Gott konzentriert, dann schauen wir auf ihn – wer er ist und was er uns gegeben hat. Wir wollen anderen diese Gnade geben, wollen anderen dienen.

Nimm Gottes Geschenk an

  • 2 Pet. 1, 3-4: Da seine göttliche Kraft uns alles zum Leben und zur Gottseligkeit geschenkt hat durch die Erkenntnis dessen, der uns berufen hat durch seine eigene Herrlichkeit und Tugend, durch die er uns die kostbaren und größten Verheißungen geschenkt hat, damit ihr durch sie Teilhaber der göttlichen Natur werdet …
  • Glaube = von Gott geschenkte Fähigkeit, alles zu empfangen, was ER uns verheißen hat
#Glaube = von Gott geschenkte Fähigkeit, alles zu empfangen, was ER uns verheißen hat Klick um zu Tweeten

Ein Gedanke zu “Gnade und Glaube

Kommentar verfassen