Strohballen, überstrahlt von Sonne: Symbolbild für den Tag der grundlosen Nettigkeiten

Tag der grundlosen Nettigkeiten (17.02.2018)

Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und sage, die grundlosen Nettigkeiten sind die Schönsten. Warum denn das? Gibt es nicht genügend Anlässe bei denen es sich „einfach so gehört“ nett zu sein? Geschenke mitzubringen, Zeit einzuplanen, die schlechte Laune zu Hause zu lassen? Bemühe ich mich denn nicht schon genug?

Die grundlose Nettigkeit fragt nicht nach einem Grund. Sie geht am Morgen auf wie die Sonne; sie überstrahlt den Tag; sie zaubert eine gesunde Farbe auf unsere Haut und lässt uns noch am Abend an die wunderbaren Stunden denken. Die grundlose Nettigkeit fragt nicht: hast du das verdient? Bist du das wert? Die grundlose Nettigkeit fragt auch nicht nach dem richtigen Ort oder der richtigen Zeit. Sie ist einfach da.

Sie ist wie die Liebe Gottes – die fragt auch nicht nach dem „wieso?“ oder „wann?“ Jeden Tag können wir uns entscheiden, diese Liebe anzunehmen, uns in ihr zu Sonnen, sie zu genießen und Gott zurückzulieben. Dazu lade ich herzlich ein!

Kommentar verfassen