Bibel, Symbolbild, auch für den Märchen Tag

Erzähle-Ein-Märchen-Tag (26.02.2018)

Der Erzähle-ein-Märchen-Tag wird gefeiert am 26. Februar 2018. Heute soll man sich gegenseitig Märchen vorlesen oder erzählen. Natürlich kann man auch für sich alleine ein Märchen lesen. Märchen sind Prosatexte, die von wundersamen Begebenheiten erzählen. Sie sind eine bedeutsame und sehr alte Textgattung in der mündlichen Überlieferung und treten in allen Kulturkreisen auf. In Deutschland wurde der Begriff Märchen insbesondere durch die Sammlung der Brüder Grimm geprägt. Dieser Text wurde von www.kleiner-kalender.de entnommen.

Ich kenne viele Märchen. Als Kind sind mir diese erzählt worden:
Schneewittchen, Aschenputtel, Tischlein-Deck-Dich und viele mehr.
Später habe ich griechische Mythologie gelesen, Geschichten von Homer und auch alt-nordische Erzählungen.
Was habe ich daraus gelernt?
Die Guten werden immer gewinnen, müssen aber viele Gefahren und Schwierigkeiten überwinden.

Heute bin ich erwachsen und Märchen spielen keine Rolle mehr in meinem Leben, die Realität ist Geschichte genug.
Aber ist das wirklich so?
Ich kenne doch eine Geschichte, die ich immer wieder gerne höre und erzählen kann. Eine Geschichte von Leid, Schmerz, Liebe und Erlösung, die den besten Hollywood-Filmen Konkurrenz macht.

Weißt du welche Geschichte ich meine?
Genau, die Geschichte von Jesus, wie sie in der Bibel erzählt wird:
Die Geschichte seiner Geburt, seines Schaffens, seiner Freunde aber auch die Geschichte über sein Leid und seinen Tod.
Doch endet sie nicht hier, sondern mit seiner Wiederauferstehung, die uns alle rettet!

Das schönste an dieser Geschichte ist: Sie ist wahr!
Bald ist Ostern, vielleicht willst du dich mit dieser Geschichte befassen?
Und heute deinen Kindern vielleicht kein Märchen, sondern die größte Geschichte aller Zeiten erzählen?

Kommentar verfassen