Musikalisches Feuerwerk in der Freien evangelischen Gemeinde

Bereits zum fünften Mal fand am Freitag, den 28. Juni 2019 in der Freien evangelischen Gemeinde Fürstenfeldbruck das Musikalischen Feuerwerk statt. Musiker aus den eigenen Reihen sowie geladene Künstler boten Ihr Können dar und begeisterten das Publikum.

Wie jedes Jahr eröffnete Ulrich Lisson, Mundharmonika, mit Ingeborg Grüll am Klavier. „Maggie Morrisey“ entführte den Hörer nach Irland und „The Blessing Nigun“ mit einer Klezmermelodie in das ferne Israel.

„Wait  down in the hole“, Tom Waits und „Jonny B. Good“ von Juck Berry wurden ganz untypisch von Kontrabaß, Schlagzeug und Klavier interpretiert. Im Verlauf des Abends brachte das Trio, bestehend aus Andreas Ponath, Jürgen Schauperl und Sabine Luna weiterhin eine grandios coole Darbietung von „Riders on the storm“ der sagenhaften Doors.

Erstmalig zu Gast in der Freien evangelischen Gemeinde war die vor einem Jahr gegründete Band „New Old Stock“ aus Dachau. Vier Mann stark, überzeugten sie im ersten Drittel Vorarlbergisch mit „Vo Mellau bis ge Schoppernau“ und „Heite Nocht“. Im Verlauf des Abends bewiesen Sie ihre musikalische Bandbreite mit Stücken wie „Sunny“ von Bob Geldorf, „Personal Jesus“, Jonny Cash oder auch „The Ballad of John an Yoko“ der Beatles.

Auch in diesem Jahr bekamen die Zuschauer eine Weltpremiere zu hören. David Li präsentierte seine Eigenkomposition „Lapuzka“ auf dem Klavier und erntete frenetischen Applaus.

Der Münchner Tenor Oskar de la Torre entführte das Publikum mit seinem neu gegründeten, gemischten Hispanischen Chor mit südamerikanischen Klängen nach Venezuela und Mexiko. Zuguterletzt gab er selbst ein großartiges, spanisches Musikstück zum Besten.

Den Abschluß der ersten Programmhälfte bildete Miriam Dannecker, begleitet auf der E-Gitarre von ihrem talentierten Sohn Aaron. Sie sang „Gentle in my mind“ und „The Water is wide“.

Nach der Pause interpretierten die beiden Schwestern Julia und Jana Geißler stimmlich perfekt aufeinander abgestimmt den Song „Creep“ von Radiohead und erhielten dafür großen Applaus.

Eine weitere Überraschung war die musikalisch talentierte Nachwuchsband der Gemeinde, bestehend aus zwei weiblichen und drei männlichen Mitgliedern. Sie hatten zwei Songs aus den Charts ausgewählt und spielten zuerst miteinander „Drag me down“ von One Direction. Mit starken Stimmen gesungen, spielten danach die Jungs „Old Town Road“ von Lil Nas X.

Tief berührt wurde das Publikum durch die sanfte Stimme von Julia Geißler, begleitet von Vater Uwe Geißler, Gitarre, mit „More than life“ von Whitley.

Susan Schülke, die von Sabine Luna am Klavier begleitet wurde, begeisterte mit „I will always love you“ von Dolly Parton, das erst durch Whitney Houston in „Bodyguard“ seinen immensen Bekanntheitsgrad erlangte.

Den Abschluß des Abends bildete Uwe Geißler, der für die Zusammenstellung des Programms verantwortlich zeichnete und durch den Abend führte. Begleitet von Andreas Ponath am Kontrabaß und Florian Hradertzky am Schlagzeug brachte er mit seiner Gitarre eine überzeugend orginelle Darbietung von „Always look on the bright side of life“ aus dem Monty Python Film „Das Leben des Brian“.

Die Musiker und Sänger wurden auch diesmal von einem vollkommen begeisterten Publikum für seine musikalische Vielfalt und die Darbietungen belohnt.

Kommentar verfassen