Ich habe genug!

„Ich habe genug!“ – ein kleiner Satz, der in ganz unterschiedlichen Situationen zur Anwendung kommt. Ärger oder dankbare Sattheit lassen sich damit ausdrücken. Wir entdecken im Lukasevangelium, wie Simeon aus der Begegnung mit dem Kind Jesus ein ganz anderes „Ich habe genug“ entwickelt. Genug zum Leben und genug zum Sterben.

PredigerTraugott Hopp
ThemaIch habe genug!
ReiheWeihnachten 2019
Datum29.12.2019
Länge27:31
BibelstelleLukas 2, 25-33
Traugott Hopp, Pastor der FeG FFB
Traugott Hopp, Pastor der FeG FFB

Bibeltext

25 Und siehe, in Jerusalem lebte ein Mann namens Simeon. Dieser Mann war gerecht und fromm und wartete auf den Trost Israels und der Heilige Geist ruhte auf ihm. 26 Vom Heiligen Geist war ihm offenbart worden, er werde den Tod nicht schauen, ehe er den Christus des Herrn gesehen habe. 27 Er wurde vom Geist in den Tempel geführt; und als die Eltern das Kind Jesus hereinbrachten, um mit ihm zu tun, was nach dem Gesetz üblich war, 28 nahm Simeon das Kind in seine Arme und pries Gott mit den Worten: 29 Nun lässt du, Herr, deinen Knecht, wie du gesagt hast, in Frieden scheiden. 30 Denn meine Augen haben das Heil gesehen, 31 das du vor allen Völkern bereitet hast, 32 ein Licht, das die Heiden erleuchtet, und Herrlichkeit für dein Volk Israel. 33 Sein Vater und seine Mutter staunten über die Worte, die über Jesus gesagt wurden.

Lukas 2, 25-33

Kommentar verfassen