Jesus, berühre mich!

Dieser Bitte – aus dem bekannten Lied von Albert Frey, ist Jesus im Fall von Tabea López von Jüchen und Sabine Manz nachgekommen. Er hat sie dazu bewegt, sich unserer Gemeinde anzuschließen. So konnten wir am 30. Januar im Gottesdienst ihre Aufnahme als Gemeindemitglieder feiern – ein „Festtag für die Gemeinde,“ so Pastor Traugott Hopp.

Tabea ist mit Gemeinde groß geworden und besucht die FEG Fürstenfeldbruck mit ihrer Familie seit ihrem Umzug von München nach Fürstenfeldbruck im Jahr 2010. Sie hat alle Stationen der Kinder- und Jugendarbeit mitgemacht und im Laufe der Zeit durch den Jugend- und Teenskreis gute Freunde in der Gemeinde gefunden, mit denen sie heute häufig und gern mit ihrer Musik den Gottesdienst bereichert. Letzten Sommer hat sie ihr Leben mit Jesus in der Taufe festgemacht und sich daraufhin auch entschlossen, Mitglied der Gemeinde zu werden, um das Gemeindeleben aktiv mitzugestalten.
Sie macht auch erste Schritte, die Bibel und ihren Glauben im Rahmen des Biblischen Unterrichts an die Jugendlichen weiterzugeben. Tabea absolviert derzeit das dritte und letzte Ausbildungsjahr als Krankenpflegerin und hofft, im Herbst ihr Medizinstudium beginnen zu können.

Sabine kommt aus der Region und besucht unsere Gemeinde schon über ein Jahr zusammen mit ihrem Mann Georg und ihrem Sohn Manuel. Wenn die Familie in Begleitung des Enkels Johannes kommt, besuchen sie häufig den Familiengottesdienst. Hier hat sich Sabine schon aktiv eingebracht, indem sie den Kindern die Geschichten aus der Bibel nähergebracht hat. Auch für einfühlsames persönliches Gebet nach dem Gottesdienst steht sie bereits zur Verfügung. Ihr Weg zum Glauben ist – wie bei vielen – ein Prozess über viele Jahre, in dem sie immer wieder Interesse am Wort Gottes und einer Zugehörigkeit zu einer Gemeinde gezeigt hat. Seit einiger Zeit hat sie sich ganz bewusst auf den Weg mit Jesus eingelassen und freut sich an den Gottesdiensten der FEG und der eingeschränkten Gemeinschaft auch während der Coronazeit. Ehemalige Nachbarschaftskontakte zur Familie Hegenscheidt haben den Weg in die Gemeinde erleichtert. Ein Dank an alle, die sie über die Jahre treu und ausdauernd auf ihrer Suche begleitet haben! Sabine arbeitet im sozialen Bereich. Wir als Gemeinde heißen beide Mitglieder sehr herzlich willkommen. Wir hoffen, dass beide sich aktiv vernetzen und Möglichkeiten finden, ihre Talente in der Arbeit der Gemeinde einzubringen und sich dadurch nicht nur fest in der Gemeinschaft zu verankern, sondern auch persönlich und geistlich zu wachsen.

Kommentar verfassen