Umsonst

Hiob erlebt sprichwörtliches Unglück, innerhalb kurzer Zeit erreichen ihn vier Nachrichten und sein ganzes bisheriges Leben bricht zusammen. Doch es geht im Buch Hiob nicht um das Unglück und Leid und weshalb ein liebender Gott dies zulässt. Es geht um die Unterstellung Satans, Hiob würde Gott nicht umsonst dienen. Hiobs Freunde haben ihre eigene Theologie mitgebracht und sehen einen Zusammenhang zwischen Leid und Schuld. Tatsächlich existiert dieser Zusammenhang auch, aber nicht so, wie die Freunde Hiobs es meinen. Denn aus dem allgemeinen Zusammenhang kann nicht auf den Einzelfall geschlossen werden. Sie meinen, wenn Hiob seine Schuld bekennt, dann wird es ihm auch wieder gut gehen und damit schlagen sie in die gleiche Kerbe wie Satan.Ist denn der Glaube nichts anderes als ein Handel mit Gott? Dieser Vorstellung liegt ein schiefes Gottesbild zugrunde. Es geht nämlich nicht um das, was Gott uns schenkt, sondern um ihn als Geber. In Jesus kommt er uns ganz nahe und das Kind in der Krippe bringt die Erlösung und hebt die Gottesferne wieder auf.

„Umsonst“ weiterlesen

Wenn Leid zum Himmel schreit

Buchcover: „Wenn Leid zum Himmel schreit“ - Wie Anbetung auch in schweren Zeiten möglich wird.

Wir müssen das Leid, dass wir mitbringen nicht im Foyer abgeben, bevor wir „richtig“ anbeten können. Sondern wir dürfen es bei Gott ablegen. Dadurch ehren wir ihn, weil wir ihn wieder voll und ganz Herr unseres Lebens sein lassen und bekennen, dass wir auf ihn angewiesen sind.

Mehr Informationen zum Buch
„Wenn Leid zum Himmel schreit“ weiterlesen

„Wenn Leid zum Himmel schreit“ – Wie Anbetung auch in schweren Zeiten möglich wird.

Buchcover: „Wenn Leid zum Himmel schreit“ - Wie Anbetung auch in schweren Zeiten möglich wird.

Lesung mit Theologin und Buchautorin Stefanie Helzel zu Ihren Buch „Wenn Leid zum Himmel schreit“ – Wie Anbetung auch in schweren Zeiten möglich wird.

Viele aktuelle Lobpreis- und Anbetungslieder fordern auf, Gott in jeder Lebenslage zu loben und dankbar zu sein. In Leidsituationen kann dies jedoch schnell zur Herausforderung für das persönliche Glaubensleben werden. Was tun, wenn uns in schweren Zeiten nicht nach fröhlichen Lobliedern zu Mute ist? „„Wenn Leid zum Himmel schreit“ – Wie Anbetung auch in schweren Zeiten möglich wird.“ weiterlesen