Neue Lebensfreude – alte Verhaltensmuster?

Neue Lebensfreude – alte Verhaltensmuster? - Gottesdienst am 07.06.2020

Großartig! Ein neues Lebensgefühl stellt sich ein, neue Aufgaben könnten auf mich zukommen – und dann die nüchterne Erkenntnis: Das „Neue“ hat eigentlich keinen Platz in meinem Leben. Würde ich es zulassen, dann…

Wir laden ein über „neuen Wein und alte Schläuche“ nachzudenken.

„Neue Lebensfreude – alte Verhaltensmuster?“ weiterlesen

„wie eine Taube“ – der heilige Geist, Jesus und Pfingsten

„wie eine Taube“ – der heilige Geist, Jesus und Pfingsten - Gottesdienst am 31.05.2020

Pfingsten – ein Fest, das viele Menschen in unserem Land mit Sonnenschein, Ferien und vielleicht noch großen Treffen von Christen verbinden. Doch der heilige Geist? Schwierig zu verstehen?! Wir begeben uns auf Spurensuche und entdecken, wie bereits zu Beginn des Markusevangeliums der heilige Geist erscheint „wie eine Taube“ – und was passiert dann?

„„wie eine Taube“ – der heilige Geist, Jesus und Pfingsten“ weiterlesen

Ein Evangelium in Twitter-Format

Ein Evangelium in Twitter-Format. Gottesdienst am 24.05.2020

Er wäre begeistert gewesen, wenn ihm dieses Medium zur Verfügung gestanden hätte. Kurz und aussagestark, wie eine gute Twitter-Meldung, so lesen sich viele seiner Sätze. Wer ist der Autor des Markusevangeliums? Wie nimmt er uns, seine Leser, mit in die Geschehnisse hinein?

„Ein Evangelium in Twitter-Format“ weiterlesen

Ein guter Anfang genügt nicht! – Das vierfache Ackerfeld

Symbolbild "Ein guter Anfang genügt nicht! - Das vierfache Ackerfeld": Aufnahme eines Ackers am Waldrand

Da ist ein Landwirt. Er ist dabei, auf sein Feld zu säen. Und er tut es so, wie man das in damaliger Zeit zu tun pflegte: Er hat sein Ackerfeld noch nicht umgepflügt. Dornen und Disteln wachsen noch darauf, Wanderer haben einen Weg quer durchs Feld festgetreten; der Fels lugt an einigen Stellen hervor. Und der Landwirt sät. Er streut seinen Samen aus. Der fällt auf den Weg, zwischen Dornen und auf den Fels. Aber der Landwirt lässt sich nicht beirren. Er streut die Saat auf den Weg und unter die Dornen, weil er darauf rechnen kann, dass das später umgepflügte Feld auch an diesen Stellen seinen Ertrag bringen wird.
„Ein guter Anfang genügt nicht! – Das vierfache Ackerfeld“ weiterlesen

Wer ist der „Salzigste“?

Salzkörner auf einer Hand

Salz ist gut und notwendig, solange es wirkt. Wenn es aber fade geworden ist, wodurch soll es seine Würzkraft wiedergewinnen? Deshalb achtet darauf, dass man an euch die Wirkung des Salzes sieht. Haltet Frieden untereinanderMarkus 9,50

Wie ist der Auswirkung deiner Handlungen in deiner Familie, in deiner Arbeit, in deiner Nachbarschaft, bei deinen Freunden und Bekannten? Wenn du redest, sind deine Worte aufbauend und wahrhaftig, ermutigend und voller Hoffnung, ermahnend und liebevoll? Spüren die Menschen die Demut und den Respekt in deinem Blick, so dass sie dir vertrauen können?

 

„Wer ist der „Salzigste“?“ weiterlesen