Die Arbeiter im Weinberg – ein sozialunverträgliches Verhalten Gottes?

Symbolbild: "Weinberg": Ein Berg mit Weinblättern

Die Arbeiter im Weinberg lassen herzlich grüßen. Gott möchte uns genauso wie sie damals von der falschen Formel des Neides wegbringen. Jesus ist auf seine Art und nach seinen eigenen Maßstäben gnädig zu seinen Menschen. Und wir kommen allemal auf unsere Kosten! Gut, wenn wir auch diese Lektion lernen.
„Die Arbeiter im Weinberg – ein sozialunverträgliches Verhalten Gottes?“ weiterlesen

Licht und Salz. Sei Dies

Ein Salzstreuer und eine Glühbirne über dem Text: Sei dies. Matthäus 5, 13-16

Das Licht ist elementar für das Leben hier auf der Erde und natürlich auch für unsere Seele und unseren Körper. Das Salz verleiht den Speisen erst den guten Geschmack und sorgt dafür, dass unser Körper richtig funktioniert. Gott sagt uns also in seinem Wort, dass wir zwei sehr wichtige Funktionen in der Welt übernehmen dürfen.

Und das finde ich wundervoll, dass ich Gott wichtig bin und eine Aufgabe hier in der Welt habe, die alle Christen eint.

Wochenspruch 34 / 2016

Der König wird ihnen dann antworten: 'Das will ich euch sagen. Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr für mich getan!' -Matthäus 25,40

Der König wird ihnen dann antworten: ‘Das will ich euch sagen. Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr für mich getan!’Matthäus 25,40

Der Wochenspruch für die Woche vom 21.08.2016 – 27.08.2016

Karfreitag – Gottes kurzer Prozess

Gerd Ballon, Predigt am 13.03.2016

Wenn jemand heute den Begriff „Kurzer Prozess“ hört, dann denkt er vielleicht gleich an eine kriminelle Handlung: „Sie haben mit ihm kurzen Prozess gemacht.“ – Dann ist da jemand vielleicht gleich hingerichtet oder beseitigt worden.

Daten

Prediger
Gerd Ballon
Thema
Karfreitag – Gottes kurzer Prozess
Reihe
Datum
25.03.2016
Länge
24:35
Bibelstelle
Matthäus 27, 1-5 und 11-30

„Karfreitag – Gottes kurzer Prozess“ weiterlesen

Wochenspruch 11 / 2016

Auch der Menschensohn ist nicht gekommen, um sich bedienen zu lassen. Er kam, um zu dienen und sein Leben hinzugeben, damit viele Menschen aus der Gewalt des Bösen befreit werden.

Auch der Menschensohn ist nicht gekommen, um sich bedienen zu lassen. Er kam, um zu dienen und sein Leben hinzugeben, damit viele Menschen aus der Gewalt des Bösen befreit werden.Matthäus 20,28

Der Wochenspruch für die Woche vom 13.03.2016 – 19.03.2016

Wer ist der Größte?

Symbolbild: "Wer ist der Größte?": 100-Euro-Scheine und eine Kreditkarte in Nahaufnahme

Wir Menschen sind unter anderem geprägt von dem Bemühen, unseren Platz im Sozialgefüge der verschiedenen Gesellschaften zu finden und zu markieren. Auch im Bereich christlichen Lebens ist das so. Da kann es dann auch zu dem Kuriosum führen, dass jemand sehr selbstsicher von sich behauptet: “In punkto Demut macht mir keiner was vor!”

„Wer ist der Größte?“ weiterlesen